Aufbauweiterbildung Systemische Therapie

Leitung / (Co-)Lehrende: Peter Ebel, Marion Penth, Julia Strecker und weitere M7 Lehrende

 

Modul 01: 23.04.-24.04.2021
Leben und Ambivalenz - Krise(n) als Chance(n)
Theorie(n) und Methoden (20 WE)

Modul 02: 28.05.-29.05.2021
Beziehungsfreiräume und wie tanzt wer mit der Angst!?
Theorie(n) und Methoden (10 WE), (Lehr-)Supervision (10 WE)

Modul 03: 13.08.-14.08.2021
Das Vermeiden von Kontakt - Kontrollkämpfe, Zwangshandlungen
und -rituale
Selbsterfahrung (20 WE) in Berlin

Modul 04: 24.09.-25.09.2021
Vom Nicht-Wollen und Nicht-Können und der Verführung
der Depression widerstehen: Lernchancen und Übergangsrituale
Theorie(n) & Methoden (10 WE), (Lehr-)Supervision (10 WE)

Modul 05: 26.11-27.11.2021
Die Organisation der Ambivalenz von Nähe und Distanz;
Borderline-Syndrom: „schnelle“ Wechsel von Gefühlen und
Bindungsstilen
Theorie(n) und Methoden (10 WE), (Lehr-)Supervision (10 WE)

Modul 06: 28.02..-05.03.2022
Am Weststrand und am Wattenmeer - Selbsterfahrung auf Sylt
Selbsterfahrung/Selbstreflexion (55 WE)

Modul 07: 01.04.-02.04.2022
Süchtiges Trinken, Kontrollversuche und Sehn-Süchte
Theorie(n) und Methoden (10 WE), (Lehr-)Supervision (10 WE)

Modul 08: 20.05.-21.05.2022
Vom Essen und Nicht-Essen – Essstörungen und die Liebe geht
nicht mehr durch den Magen
Theorie(n) und Methoden (10 WE), (Lehr-)Supervision (10 WE)

Modul 09: 01.07.-02.07.2022
Trauma und posttraumatische Belastungsstörungen,
Stabilisierung und Sicherheit vermittelnde Imaginationsübungen
Theorie(n) und Methoden (10 WE), (Lehr-)Supervision (10 WE)

Modul 10: 16.09.-17.09.2022
Ver-rückt, Wahn-Sinn und sinnvolle Kommunikation -
schizophrene und schizoaffektive Psychosen
Theorie(n) und Methoden (10 WE), (Lehr-)Supervision (10 WE)

Modul 11: 28.10-29.10.2022
Psychosomatische Beschwerden als Folge(n)
Theorie(n) und Methoden (10 WE), (Lehr-)Supervision (5 WE)

 

Zulassungsvoraussetzung für die Aufbauweiterbildung Systemische Therapie:

Hochschulabschluss in einer humanwissenschaftlichen Disziplin, Ausnahmeanträge können individuell gestellt werden.

Berufliches Arbeitsfeld, in dem therapeutisches Arbeiten sowie die Umsetzung systemischer Ideen und Vorgehensweisen möglich ist.

Eine Bescheinigung eines SG-Instituts über die vorher absolvierte Weiterbildung „Systemische Beratung“ oder „Systemische Supervision“ entsprechend den gültigen SG-Rahmenrichtlinien oder ein SG-/DGSF-Weiterbildungsnachweis „Systemische Beratung“ oder „Systemische Supervision“.

Umfang der Aufbauweiterbildung am M7 Institut und auf Sylt:
250 Weiterbildungseinheiten (WE*): 10 Module à 2 Tage (200 WE), 1 Modul à 5 Tage auf Sylt (50 WE) = 100 WE Theorie(n) und Methoden, 75 WE Selbsterfahrung und Selbstreflexion, 75 WE Supervision, WE*: 1 WE = 45 Minuten

Umfang der Aufbauweiterbildung in Selbstorganisation:
200 Lerneinheiten (LE): 50 LE Intervision, 100 LE nachgewiesene therapeutische Praxis in Form dokumentierter Beratungsarbeit in min. 4 Prozessen, 50 LE Eigenarbeit, Literaturstudium etc.

Gesamtumfang und Dauer der Aufbauweiterbildung Systemische Therapie:
450 WE/LE
Mindestdauer:18 Monate 

Modultage und Zeiten:
Freitag und Samstag im M7 Institut, jeweils 09.00-17.30 Uhr (inclusive Pausen)
Montag bis Samstag auf Sylt (55 WE)

Investition: 
3.996,-- bei 18 Monatsraten à 222,-- € (per Dauerauftrag)
oder
3.729,51 bei Einmalzahlung von 1.332,-- € zu Beginn der Aufbauweiterbildung 
+ 17 Monatsraten á 141,03 € (per Dauerauftrag)
oder
3.596,40 € als Einmalzahlung zu Beginn der Aufbauweiterbildung 

Die Fahrtkosten für die Hin- und Rückfahrt nach und von Sylt und die Kosten für Vollpension und Unterkunft auf Sylt, sind in der Berechnung zur Investition nicht enthalten.

Nach Abschluss der Aufbauweiterbildung Systemische Therapie erhalten die Absolvent*innen eine Teilnahmebescheinigung vom M7 Institut. Die Aufbauweiterbildung kann die Voraussetzungen erfüllen, um einen Weiterbildungsnachweis Systemische Therapie (SG) beantragen zu können:

„Die Systemische Gesellschaft vergibt Weiterbildungsnachweise an SG-Mitglieder, die Weiterbildungen an SG-Mitgliedsinstituten absolviert haben, deren Curricula den in den Rahmenrichtlinien genannten Voraussetzungen entsprechen. Die Mitgliedsinstitute bescheinigen die ordnungsgemäße Teilnahme an den unter 1.3 (Umfang der Weiterbildung) aufgelisteten Weiterbildungs- und Lerneinheiten sowie die dokumentierte Praxis und beantragen den SG-Weiterbildungsnachweis.“ (SG-Rahmenrichtlinien für die Weiterbildung „Systemische Therapie“ vom 16.05.2019).

Die Gebühr für einen SG-Weiterbildunsgnachweis erhebt die Systemische Gesellschaft e.V. und ist von den Antrag stellenden Absolvent*innen der Aufbauweiterbildung auf das Konto der SG zu überweisen.