Weiterbildung und Aufbauweiterbildung

Systemisches Coaching

Seit den 1990er Jahren wird die Methode vielfältig von unterschiedlichen kommunikativen Profis in Deutschland angeboten. Manager*innen, Künstler*innen, Profis aus den Bereichen Politik, Wissenschaft und Freiberuflichkeit nehmen Beratung als externes Coaching in Anspruch. Ihre Anliegen beziehen sich auf die Anregung zur Entwicklung von Führungs-, Sozial- und persönlichen Kompetenzen. Ambivalenz, Lebensbalance, berufliche Leistungsfähigkeit und persönliche Entwicklung beschreiben die häufigsten Themen: Eine Kundin hatte sich mit der Selbstfrage zum Coaching angemeldet: „Wie ist meine persönliche Wirkung im beruflichen Rahmen und in privaten Beziehungen?“ Eine etablierte Schauspielerin: „Was soll ich noch machen? Ich bekomme seit einigen Monaten keine Rollenangebote …“ Ein Familienunternehmer: „Wie schaffe ich es, das Familienunternehmen zeitgemäß umzustrukturieren und den Respekt der Mitarbeitenden zu bekommen, die bereits meine Mutter als Firmenchefin hatten?“

Was genau ist das Thema? Was ist das Ziel? In welchem Kontext? Wie genau lautet der Auftrag an den Coach? Welches Bild, welches innere Szenario gibt es von der Lösung? Welche Maßnahmen sind notwendig? Welche Wirkungen, welche Auswirkungen sind zu erwarten? Welche Ziele haben andere? Welche Empfehlungen geben andere? Im Fokus stehen die Ziele der Person in ihren Rollen, die Persönlichkeit und die Organisation (s. www.peterebel.de)

Mitunter ist dazu zu hören: „Das gilt auch für Supervision!  Was ist dann der Unterschied zwischen beiden Formaten?“  Ein Unterscheidungsmerkmal ist, dass  Supervision historisch reflektiert, genuin sozialpädagogisch verortet und heute als Qualitätskriterium in Kontexten Sozialer Arbeit und Psychotherapie gilt. Coaching wurde erst sehr viel später im Sport verwendet, in den 1950er Jahren wurde das Beratungsformat in Fachpublikationen der Wirtschaft benannt.

Unseres Erachtens bildet die nachfolgende Skizzierung einen Unterschied zwischen beiden Methoden ab:

 

 

 

Leitung: Peter Ebel, Lehrender Coach (SG), Lehrender für Systemisches Coaching (DGSF)
Co-Leitung und Referent*innen: Dr. Thomas Stölzel, Annika Wiegold, Dr. Julia Strecker, Katrin-Herold-Urbatsch, Florian Klampfer

Curriculum, Module 01-11

Die Weiterbildung Systemisches Coaching sowie die Aufbauweiterbildung Systemisches Coaching werden in modularisierten Formaten angeboten. Ein individueller Weiterbildungs- oder Aufbauweiterbildungsbeginn ist zu jedem Modul möglich. Nach einem Zyklus von 11 Modulen beginnt das M7 Angebot wieder mit Modul 1.

 

Module

Modul 01:

Coachs und Supervisor*innen als Unternehmer*innen - und die Kontexte sind König*innen

Systemtheorie und Konstruktivismus, Ziele, Zirkularität und zirkuläre Fragen I; Interaktionen, Muster und Prozesse; Neutralität, Konstruktneutralität, Fallbeispiele, Übungen, Live-Supervision,

Theorie und Methoden (20 WE)

Modul 02:

Ressourcen, Rituale - REFLECTING - TEAM

Lösungs- und ressourcenorientierte Fragen und Kommentare
Allparteilichkeit und Pluralität, Kybernetik 2. Ordnung und Synergetik, Fallbeispiele, Übungen, Live-Supervision, „ .. vom STAUNEN ..“ und von RITUALEN

Theorie und Methoden (20 WE)



Modul 03:

Differenzierung von Beratungsformaten und Theorien der Selbstreferentialität

Coaching, Supervision, Organisationsberatung, Online-Beratung; zirkuläre Fragen II
Fallbeispiele, Übungen, Live-Coaching/Einzelsupervision, Multiperspektivität und ethische Grundsätze

Theorie und Methoden (20 WE)

Modul 04:

Als Coach im begehbaren Genogramm

Mehrgenerationenperspektive, Berufsbiographien
Kontakt, Gespräch, Beziehung

Selbsterfahrung und Selbstreflexion (25 WE)



Modul 05:

Von der Kutsche zum Coaching - vom Kontakt zum Vertrag

Coaching als Dienstleitung .. !? Komplexität, „Fallstricke“, („Un)-Verständnis“ und Nachvollziehbarkeit
Beratungsformat; Geschichte(n), Auftragsklärung und Kontraktgestaltung, Entwicklung von Coaching
Settings, Fragetechniken
Grundlagen systemisch-konstruktivistischen Denkens: Sozialer Konstruktionismus

Theorie und Methoden (30 WE)



Modul 06:

Karriereberatung - Coaching - und nachberufliche Konstruktionen

Grundlagen systemisch-konstruktivistischen Denkens: Theorien der Selbstorganisation
Anwendungsbereiche und Coachingkonzepte, Coachingphasen, Fragetechniken, Problemanalyse
personale Muster, Beziehungsdynamik, Einzelcoaching

Theorien und Methoden (30 WE)

Modul 07:

Krieg-Flucht-Vertreibung und Karriere

Grundlagen systemisch-konstruktivistischen Denkens: Kommunikationstheoretische Perspektiven
und Theorien dynamischer Systeme, Fragetechniken, Organisationen, Strukturen, Muster, Leitung

Theorie und Methoden (30 WE)



Modul 08:

Gegenwartsszenarien, Zukunfts -„Stühle“

und Visionen - Coachingpraxis als Selbsterfahrung
Diskurse, Debatten, Reflexionen zu Grundlagen systemisch-konstruktivistischen Denkens
Fragetechniken, Prozesse des Wandels

Theorie und Methoden (5 WE)
Selbsterfahrung und Selbstreflexion: 25 WE

Modul 09:

Coaching - Wissenschaft und Praxis

Fragetechniken und Grundlagen systemisch-konstruktivistischen Denkens:
Differenztheoretische Perspektiven, Gruppenprozesse, Coaching in Gruppen

Theorie und Methoden (30 WE)

 

Modul 10:

Lernkulturen und Verstörungen

Professionalisierung und Weiterbildung
Fragetechniken, Coaching in Teams

Theorie und Methoden (25 WE)

Modul 11:

Theater, Filme, Videos und Schluss!

Grundlagen systemisch-konstruktivistischen Denkens:

Theorie und Methoden (25 WE)

Module und Termine 2017

  Datum Datum
Modul 1: Samstag, 07.10. Sonntag, 08.10.
Modul 2: Samstag, 02.12. Sonntag, 03.12.

Module und Termine 2018

  Datum    
Modul 3: Samstag, 17.03 Sonntag, 18.03.  
Modul 4: Freitag, 15.06. Samstag, 16.06. Sonntag, 17.06.
Modul 5: Samstag, 01.09. Sonntag, 02.09. Montag, 03.09.
Modul 6: Samstag, 17.11. Sonntag, 18.11. Montag, 19.11.

Module und Termine 2019

  Datum    
Modul 7: Samstag, 19.01. Sonntag, 20.01. Montag, 21.01.
Modul 8: Freitag, 15.03. Samstag, 16.03. Sonntag, 17.03.
Modul 9: Samstag, 25.05. Sonntag, 26.05. Montag, 27.05.
Modul 10: Samstag, 10.08. Sonntag, 11.08. Montag, 12.08.
Modul 11: Samstag, 26.10. Sonntag., 27.10. Montag, 28.10.

Das Lehrcoaching (50 WE) wird als Einzel- und/oder Gruppencoaching zusätzlich zu den angebotenennModulen angeboten und mit den Teilnehmenden terminlich vereinbart.

Zulassungsvoraussetzung Weiterbildung Systemisches Coaching

  • Hochschul-, Fachhochschul- oder Fachschulabschluss, Ausnahmeanträge können individuell gestellt werden
  • Mehrjährige Berufspraxis als Führungskraft, Personalentwickler_in, Trainer_in oder Berater_in
  • Über die Zulassung zur Teilnahme an der Weiterbildung entscheidet das M7 Institut.

Zulassungsvoraussetzung Aufbauweiterbildung Systemisches Coaching

  • Hochschul-, Fachhochschul- oder Fachschulabschluss, Ausnahmeanträge können individuell gestellt werden
  • Mehrjährige Berufspraxis als Führungskraft, Personalentwickler_in, Trainer_in oder Berater_in
  • Ein Zertifikat bzw. eine Bescheinigung eines SG-Instituts über die vorher absolvierte Weiterbildung entsprechend den gültigen SG-gültigen Rahmenrichtlinen oder ein entsprechendes SG-/DGSF-Zertifikat in Systemischer Beratung, Systemischer Therapie oder Systemischer Supervision
  • Über die Zulassung zur Teilnahme an der Aufbauweiterbildung entscheidet das M7 Institut.

 

Gesamtumfang der Weiterbildung

Systemisches Coaching: 500 WE*/LE*
Mindestdauer: 1,5 Jahre

300 Weiterbildungseinheiten (WE) im Kontext von M7 Modulen
200 (WE) Theorie und Methoden
50  (WE) Selbsterfahrung und Selbstreflexion
50  (WE) Lehrcoachiing

200 Lerneinheiten (LE) in Selbstorganisation
75 (LE) Intervision
75 (LE) nachgewiesene Praxis in Form dokumentierter Beratungsarbeit
50 (LE) Eigenarbeit, Literaturstudium etc.

*1 WE (Weiterbildungseinheit) = 45 Minuten, *1 LE (selbstorganisierte Lerneinheit) = 45 Minuten
* 10 WE Weiterbildungseinheiten entsprechen 1 Weiterbildungstag pro Modul.

Gesamtumfang der Aufbauweiterbildung

Systemisches Coaching: 300 Weiterbildungseinheiten / Lerneinheiten (WE*/LE*)
Mindestdauer: 1 Jahr

175 Weiterbildungseinheiten (WE) im Kontext von M7 Modulen
100 (WE) Theorie und Methoden
 25  (WE) Selbsterfahrung und Selbstreflexion
 50  (WE) Lehrcoachiing

125 Lerneinheiten (LE) in Selbstorganisation
 50 (LE) Intervision
 35 (LE) nachgewiesene Praxis in Form dokumentierter Beratungsarbeit
 40 (LE) Eigenarbeit, Literaturstudium etc.

*   1 WE (Weiterbildungseinheit) = 45 Minuten, *1 LE (selbstorganisierte Lerneinheit) = 45 Minuten
* 10 WE Weiterbildungseinheiten entsprechen 1 Weiterbildungstag pro Modul.

Die Weiterbildung und die Aufbauweiterbildung kann die Voraussetzungen erfüllen, um einen Weiterbildungsnachweis Systemisches Coaching (SG) beantragen zu können.

 

Seminartage für die Module 01, 02, 03: Samstag und Sonntag
Seminartage für die Module 04, 08: Freitag, Samstag, Sonntag
Seminartage für die Module 05, 06, 07, 09, 10, 11: Samstag, Sonntag, Montag
Seminarzeiten: Freitag und Samstag: 09-17.30 h, Sonntag und Montag: 08.30-16.30 h (jeweils inclusive Pausen)

Investition: 226,-- € (2-tägiges Modul)
Investition: 339,-- € (3-tägiges Modul)

plus Gebühren für 50 Weiterbildungseinheiten (WE) Lehrcoaching: Der Gesamtbetrag für 1 WE (45 Min.) Lehrcoaching beträgt 99,-- €.

Der Anteil pro Teilnehmer_in korrespodiert mit der Gruppengröße pro WE (Beispiel: 1 WE à 45 Minuten bei 3 Teilnehmenden = 33,-- €

pro Teilnehmende / pro WE.

Terminänderungen können ausnahmsweise möglich sein.

Informationen als PDF-Dokument herunterladen